Sparkasse Bremerhaven unterstützt Lehrerfortbildung

Der-Neue-Hafen

Die Sparkasse Bremerhaven und das Deutsche Auswandererhaus verbindet bereits seit neun Jahren eine enge Kooperation, unter anderem im Bereich des museumspädagogischen Programms. So hat die Sparkasse die konsequente Weiterentwicklung der Schulangebote ermöglicht, nachdem das Museum um den Themenkomplex der Einwanderung ergänzt wurde – und unterstützt damit verantwortungsbewusst den Beitrag des Deutschen Auswandererhauses zur diversitätsbewussten interkulturellen Bildung von Kindern, Jugendlichen – und Lehrern.

„Die Gegenüberstellung der Aus- und Einwanderungsgeschichte Deutschlands, wie sie im Deutschen Auswandererhaus vorgenommen wird, trägt zu einer Sensibilisierung in der Wahrnehmung der Einwanderungsgesellschaft unseres Landes bei“, sagte Uwe Perl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bremerhaven. „In Zeiten der Globalisierung ist es wichtig, frühzeitig eine konstruktive Meinungsbildung zum Thema Migration zu fördern. Diesbezüglich unterstützt das Deutsche Auswandererhaus als außerschulischer Lernort die Bildungseinrichtungen – und wir haben das Museum gerne unterstützt, damit die Schulmaterialien um die komplexe Einwanderungsthematik ergänzt und Workshops für Lehrerinnen und Lehrer durchgeführt werden können.“

Solange Menschen wandern und Ländergrenzen überschreiten, sich Kulturen und Traditionen miteinander vermischen, werde es Zuwanderungs- und Integrationsdebatten geben, meint die Direktorin des Deutschen Auswandererhauses Dr. Simone Eick. Eine fruchtbare Auseinandersetzung mit dem Thema Migration könne nur in einer angstfreien, aufgeklärten, öffentlichen Atmosphäre stattfinden. „Dafür gibt das Deutsche Auswandererhaus Raum“, sagte die Migrationsforscherin. Und dieser wird immer stärker von Schulklassen genutzt, die ihr Klassenzimmer in das Erlebnismuseum verlegen. „Wir führen heutzutage – auch Dank der jahrelangen und konstanten Unterstützung der Sparkasse Bremerhaven – weitaus mehr Lehrerfortbildungen und Workshops für Lehramts-Studierende, etwa der Geschichtsdidaktik, durch als früher und haben dadurch auch immer mehr Schulklassen zu Besuch.“ Doch das Deutsche Auswandererhaus vermittelt nicht nur reines Geschichtswissen. Durch seine Ausstellung erzeugt es neue Gefühle und Gedanken. Aufgrund der Verbindung von bewegenden, authentischen Familiengeschichten und sachlichen Hintergrundinformationen werden die Besucher unwillkürlich zum Nachdenken angeregt.