Baustellenbesichtigung anlässlich der Eröffnung des neuen „Studio Migration“

Treffpunkt für Besucher, Zeitzeugen und Wissenschaftler

Am Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven entsteht derzeit das neue Studio Migration – ein Ort der Kommunikation, in dem sich Museumsbesucher, Wissenschaftler und Zeitzeugen treffen und austauschen werden. Am Freitag, 21. April 2017, wird das Studio Migration mit geladenen Gästen feierlich eingeweiht. Am Dienstag, 11. April 2017, durften Pressevertreter vorab die Baustelle besuchen und einen ersten Blick in diesen Multimediaraum werfen.

„Mit dem Studio Migration öffnen wir unser Haus noch stärker: Nicht nur können zukünftig unsere Besucher im Studio Migration unseren Wissenschaftlern beim Forschen zuschauen, auch können Passanten, die an der Kaje am Neuen Hafen spazieren gehen, ins Studio Migration blicken”, sagt Dr. Simone Eick, Direktorin des Deutschen Auswandererhauses. Eigens für die Aufnahmen von Zeitzeugeninterviews wurde das Oral-History-Studio errichtet, in dem zukünftig Auswanderer, Einwanderer und ihre Nachfahren von Wissenschaftlern interviewt und dabei audiovisuell aufgezeichnet werden.

Designer Ulf Klüsener (re.) informiert BEAN-Geschäftsführer Nils Schnorrenberger und Museumsdirektorin Simone Eick über den Stand der Einbauarbeiten im neuen Studio Migration.

Ergebnis eines einzigartigen Pilotprojektes

Für die bauliche und technische Umsetzung des Oral-History-Studios und der zahlreichen interaktiven Stationen im Studio Migration arbeitete Ulf Klüsener vom Hamburger Studio Andreas Heller Architects & Designers zusammen mit Tontechnikern, Akustikern, Informatikern und mit dem Art Department Studio Babelsberg in Potsdam.

Das Studio Migration geht aus dem bundesweit einzigartigen Pilotprojekt „Forum Migration“ hervor, das für zwei Jahre von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert wurde. Die Realisierung des Studio Migration erfolgt mithilfe der BEAN – Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen mbH & Co.KG. Geschäftsführer Nils Schnorrenberger freut sich auf die Fertigstellung dieses neuen Raumes: „Die ständige Weiterentwicklung des Deutschen Auswandererhauses und die neuartigen Wege, die die Museumsmacher hierbei immer wieder gehen, ist für uns – vor allem aber für die Stadt Bremerhaven – ein großer Gewinn. Insofern investieren wir gerne in das Studio Migration, das eine spannende Ergänzung zu dem eher emotional gehaltenen Museumsrundgang bilden wird.“

Für die Besucher ist das Studio Migration ab Samstag, 22. April 2017, geöffnet.