Vielfältiges Begleitprogramm zur Sonderausstellung

Anlässlich der Sonderausstellung >>...GOOD MUSIC...<< Zwei deutsche Musiker in Amerika 1880-1939 veranstaltet das Deutsche Auswandererhaus ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein. In spannenden Vorträgen tauchen die Besucher noch tiefer in die vielfältige Thematik der Sonderausstellung und Musikgeschichte ein. Filmvorführungen, Konzerte, Tanz- und Musikworkshops runden das Programm ab.

September

Vorträge

Donnerstag, 7. September 2017, um 18.30 Uhr
„Hier kennt man keine Trompeten“ - Musik in der deutsch-amerikanischen Kultur - Von der Polka zur Quadrille

Dr. Diethelm Knauf, Historiker, Kurator der Sonderausstellung

Louis und Fritz Schütz spielen in Amerika zunächst Marschmusik und Musik der deutschen und italienischen Romantik auf Veranstaltungen der deutsch-amerikanischen Community. Bald aber ändert sich ihr Repertoire und ihre Band wird zu einer amerikanischen Tanz- und Unterhaltungskapelle.

Der Vortrag dauert 45 Minuten und im Anschluss gibt es Raum für Fragen und Diskussionen. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Lunchtime-Führungen

Montag, 11. September & Mittwoch, 27. September,  jeweils um 13.00 Uhr

Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um mehr über ein bislang unbekanntes Kapitel der deutsch-amerikanischen Musikgeschichte zu erfahren. Bei den Lunchtime-Führungen durch die Sonderausstellung tauchen die Teilnehmer zunächst in die musikalische Auswanderungsgeschichte der Gebrüder Louis und Fritz Schütz ein und lauschen den Klängen von Marsch, Walzer und Jazz, um anschließend einen gemütlichen Lunch im Speisesaal des Deutschen Auswandererhauses einzunehmen.

Preis Eintritt & Führung: 8,50 €
Preis Eintritt & Führung & Lunch:
> mit Kartoffelsuppe, 1 Softgetränk 15,00 €
> mit Folienkartoffel, 1 Softgetränk 16,00 €

Telefonische Anmeldung inkl., Tischreservierung erforderlich:
0471 / 90 22 0 – 0

Oktober

Vorträge

Donnerstag, 5. Oktober, um 18.30 Uhr
„Amerikanische Musik in Deutschland vor dem Ersten Weltkrieg“

Referent: Ulrich Duve, Geschäftsführer, Klaus-Kuhnke-Archiv für populäre Musik, Bremen

Bevor der Jazz in Deutschland in den 'Goldenen Zwanzigern' populär wurde, war bereits amerikanische Musik in Europa zu hören. Schon um die Jahrhundertwende gastierten Musiker aus Übersee mit neuen Klängen wie den ‚Cakewalk' und den 'Ragtime' in Deutschland. Diese neuen Stile wurden auch von deutschen Musikern begeistert aufgenommen und in ihr Repertoire übernommen. Im Rahmen dieses Vortrags werden einige Beispiele davon zu hören sein.

Der Vortrag dauert 45 Minuten und es gibt anschließend Raum für Fragen und Diskussionen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Telefonische Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0.

 Donnerstag, 19. Oktober 2017, um 18.30 Uhr

„Germans in New York City: the Evolution of a Community, 1840-1920”

Referentin: Chris Ziegler-McPherson, Historikerin

Little Germany on New York City’s Lower East Side was the first identifiable immigrant neighborhood in the United States.
In the 1880s, German immigrants and their children and grand-children began moving out of Kleindeutschland to create other German neighborhoods in different parts of New York City.

Der Vortrag dauert 45 Minuten und im Anschluss gibt es Raum für Fragen und Diskussionen. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Telefonisch Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Filmabend

Dienstag, 10. Oktober 2017, um 18.30 Uhr, Länge: 88 min.
„The Jazz Singer“

Das Drama von 1927 erzählt die Geschichte des jüdischen Jungen Jakie Rabinowit, der seine Familientraditionen hinter sich lässt, um Jazzsänger zu werden. Dabei befindet er sich stets im Konflikt zwischen Tradition und Moderne. Der Film gilt als erster Tonspielfilm

Telefonisch Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0. Preis: 3,00 €.

Lunchtime-/Afterwork-Führungen

Mittwoch, 11. Oktober 2017, um 17.00 Uhr

Mit der After Work-Führung beginnt der Feierabend musikalisch– und endet mit dem beliebten „Spareribs – all you can eat“ im Museumsrestaurant Speisesaal.

Preis Eintritt & Führung: 8,50 €
Preis Eintritt & Führung & Spareribs: 20,00 €

Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0 – 0.

Montag, 30. Oktober 2017, um 13.00 Uhr

Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um mehr über ein bislang unbekanntes Kapitel der deutsch-amerikanischen Musikgeschichte zu erfahren. Bei den Lunchtime-Führungen durch die Sonderausstellung tauchen die Teilnehmer zunächst in die musikalische Auswanderungsgeschichte der Gebrüder Louis und Fritz Schütz ein und lauschen den Klängen von Marsch, Walzer und Jazz, um anschließend einen gemütlichen Lunch im Speisesaal des Deutschen Auswandererhauses einzunehmen.

Preis Eintritt & Führung: 8,50 €
Preis Eintritt & Führung & Lunch:
> Kartoffelsuppe und 1 Softgetränk 15,00 €.
> Folienkartoffeln und 1 Softgetränk 16,00 €.

Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0–0.

Kuratorenführung

Dienstag, 24. Oktober 2017, um 17.00 Uhr

Bei der exklusiven Kuratorenführung erhalten die Teilnehmer einen tieferen Einblick in die Ausstellungsthematik und erfahren aus erster Hand, wie der Historiker Dr. Diethelm Knauf auf das Briefkonvolut stieß, das im Mittelpunkt der Ausstellung steht.

Telefonisch Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0. Preis Eintritt & Führung: 8,50 €.

November

Musikworkshop für die kleinen Gäste

Samstag, 04. November 2017, um 11.00 Uhr

Wie fühlt sich eigentlich eine Trompete an? Und wie wird sie gespielt? Die Jugendmusikschule Bremerhaven bietet im Deutschen Auswandererhaus einen Workshop für Kinder von acht bis vierzehn Jahren an, um Blasinstrumente wie Klarinette, Trompete oder Saxophon kennen und spielen zu lernen. Musik zum Anfassen.

Der Workshop ist öffentlich. Eintritt frei. Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0 – 0.

Konzert

Sonntag, 05. November 2017 um 11.00 Uhr

Stimmungsvolle Livemusik passend zum Thema der »Good Music« erwartet die Besucher im New York-Saal. Für die musikalische Untermalung sorgen die Hechthausener Oste-Musikanten, die Klassiker der Marschmusik, Polka, Trompete, Tuba und Klarinette zum Besten geben.

Eintritt frei.

Vortrag

Dienstag, 21. November, um 18.00 Uhr, Universität Bremen
»Good Music« – zwei deutsche Musiker in Amerika

Referent: Dr. Diethelm Knauf, Historiker und Kurator der Ausstellung

Einwanderer bringen ot ihr kulturelles Gut mit in ihre neue Heimat, sie pflegen ihre Sprachen und Brauchtümer. Und sie spielen die Musik ihrer alten Heimat: Marschmusik, Polka und Walzer. Sie nehmen aber auch Dinge aus der neuen Kultur auf. Blues und Jazz sind ohne Migration nicht zu verstehen.

Der Vortrag findet an der Universität Bremen statt (Gebäude SFG, Raum 1040, Enrique-Schmidt-Straße 7, 28359 Bremen).

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Filmabend

Dienstag, 07. November 2017, um 18.30 Uhr, Länge: 87 min.
„Birth of the blues“

Der Traum des Jungen Jeff Lambert geht in Erüllung, nachdem er den Kornettspieler Memphis aus dem Geängnis befreit, denn gemeinsam gründen die Männer eine Dixieland-Jazz-Band namens »Basin Street Hotshots« und versuchen, in New Orleans Fuß zu fassen.

Telefonisch Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0. Preis: 3,00 €.

Lunchtime-Führungen

Dienstag, 14. November 2017, um 13.00 Uhr & Montag, 28. November, 13.00 Uhr

Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um mehr über ein bislang unbekanntes Kapitel der deutsch-amerikanischen Musikgeschichte zu erfahren. Bei den Lunchtime-Führungen durch die Sonderausstellung tauchen die Teilnehmer zunächst in die musikalische Auswanderungsgeschichte der Gebrüder Louis und Fritz Schütz ein und lauschen den Klängen von Marsch, Walzer und Jazz, um anschließend einen gemütlichen Lunch im Speisesaal des Deutschen Auswandererhauses einzunehmen.

Preis Eintritt & Führung: 8,50 €
Preis Eintritt & Führung & Lunch:
Kartoffelsuppe und 1 Softgetränk 15,00 €.
Folienkartoffeln und 1 Softgetränk 16,00 €.

Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0–0.

Tanzworkshop: Tanztee wie in den 20ern

Sonntag, 26. November 2017, um 15.00 Uhr

Ob Charleston oder Polka – im Deutschen Auswandererhaus wird das Tanzbein geschwungen wie zu den Zeiten, als Louis und Fritz Schütz in Amerika lebten und musizierten. Die Tanzschule Beer ist zu Gast und richtet einen Tanzworkshop aus. Beim klassischen Tanztee gibt es dazu Tee (oder Kaffee) und Kuchen.

Kosten für Tanz, Kaffee und Kuchen 8,50 €. Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0 – 0.

Dezember

Musikworkshop für die kleinen Gäste

Samstag, 02. Dezember 2017, um 11.00 Uhr

Wie fühlt sich eigentlich eine Trompete an? Und wie wird sie gespielt? Die Jugendmusikschule Bremerhaven bietet im Deutschen Auswandererhaus einen Workshop für Kinder von acht bis vierzehn Jahren an, um Blasinstrumente wie Klarinette, Trompete oder Saxophon kennen und spielen zu lernen. Musik zum Anfassen.

Der Workshop ist öffentlich. Eintritt frei. Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0 – 0.

Tanzworkshop: Tanztee wie in den 20ern

Mittwoch, 06. Dezember 2017, um 17.00 Uhr

Ob Charleston oder Polka – im Deutschen Auswandererhaus wird das Tanzbein geschwungen wie zu den Zeiten, als Louis und Fritz Schütz in Amerika lebten und musizierten. Die Tanzschule Beer ist zu Gast und richtet einen Tanzworkshop aus. Bei diesem Abendworkshop können sich die Teilnehmer bei »Spareribs – all you can eat« stärken.

Kosten für Tanz (ohne Spareribs): 6,50 €. Tanz und Spare Ribs 17,50 €. Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0 – 0.

Lunchtime-Führungen

Montag, 04. Dezember 2017 & Dienstag, 19. Dezember 2017, jeweils um 13.00 Uhr

Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um mehr über ein bislang unbekanntes Kapitel der deutsch-amerikanischen Musikgeschichte zu erfahren. Bei den Lunchtime-Führungen durch die Sonderausstellung tauchen die Teilnehmer zunächst in die musikalische Auswanderungsgeschichte der Gebrüder Louis und Fritz Schütz ein und lauschen den Klängen von Marsch, Walzer und Jazz, um anschließend einen gemütlichen Lunch im Speisesaal des Deutschen Auswandererhauses einzunehmen.

Preis Eintritt & Führung: 8,50 €
Preis Eintritt & Führung & Lunch:
> Kartoffelsuppe und 1 Softgetränk 15,00 €.
> Folienkartoffeln und 1 Softgetränk 16,00 €.

Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0–0.

Januar

Tanzworkshop: Tanztee wie in den 20ern

Sonntag, 07. Januar 2018, um 15.00 Uhr

Ob Charleston oder Polka – im Deutschen Auswandererhaus wird das Tanzbein geschwungen wie zu den Zeiten, als Louis und Fritz Schütz in Amerika lebten und musizierten. Die Tanzschule Beer ist zu Gast und richtet einen Tanzworkshop aus. Beim klassischen Tanztee gibt es dazu Tee (oder Kaffee) und Kuchen.

Kosten für Tanz, Kaffee und Kuchen 8,50 €. Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0 – 0.

Vortrag

Donnerstag, 11. Januar 2018, um 18.30 Uhr
»… auf ein schönes instrument wird auch viel gesehen« (Louis Schütz, 17. Dezember 1880)

Referent: Benno Schirrmeister, die tageszeitung (taz), Bremen

Instrumentalisten brauchen Instrumente, doch diese müssen gut aussehen, gut klingen oder zum Vorspielen geeignet sein. Und sie brauchen jemanden, der sie baut, repariert und weiterentwickelt. Wer erfüllt diese materiellen Bedürfnisse einer rasant wachsenden und sich wandelnden Musikszene in den USA? Und wie?

Der Vortrag dauert 45 Minuten und es gibt anschließend Raum für Fragen und Diskussionen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Telefonische Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0.

Donnerstag, 18. Januar 2018, um 18.30 Uhr
»Nazi Party« Jüdischer Widerstand gegen antisemitische Deutsch-Amerikaner 1933 – 1945

Referentin: Dr. Simone Eick, Direktorin Deutsches Auswandererhaus

Schon in den 1920er Jahren gab es in amerikanischen Städten nationalsozialistische Keimzellen deutscher Einwanderer, die versuchten, eine amerikanische »Nazi Party« ins Leben zu rufen. Dagegen bildete sich vor allem ab 1933 ein Widerstand, der in Newark in New Jersey von der jüdischen Gemeinde ausging.

Der Vortrag dauert 45 Minuten und es gibt anschließend Raum für Fragen und Diskussionen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Telefonische Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0.

Lunchtime-Führungen

Montag, 08. Januar 2018 & Montag, 29. Januar 2017, jeweils um 13.00 Uhr

Nutzen Sie Ihre Mittagspause, um mehr über ein bislang unbekanntes Kapitel der deutsch-amerikanischen Musikgeschichte zu erfahren. Bei den Lunchtime-Führungen durch die Sonderausstellung tauchen die Teilnehmer zunächst in die musikalische Auswanderungsgeschichte der Gebrüder Louis und Fritz Schütz ein und lauschen den Klängen von Marsch, Walzer und Jazz, um anschließend einen gemütlichen Lunch im Speisesaal des Deutschen Auswandererhauses einzunehmen.

Preis Eintritt & Führung: 8,50 €
Preis Eintritt & Führung & Lunch:
> Kartoffelsuppe und 1 Softgetränk 15,00 €.
> Folienkartoffeln und 1 Softgetränk 16,00 €.

Telefonische Anmeldung erforderlich: 0471 / 90 22 0–0.

Filmabend

Dienstag, 23. Januar 2017, um 18.30 Uhr, Länge: 94 min.
„Sunrise“

Das Liebesdrama aus dem Jahr 1927 wurde mit zwei Oscars ausgezeichnet. Für den deutschen Regisseur Friedrich Wilhelm Murnau war der Stummfilm der erste Film den er in Amerika produziert hat. Eine verührerische Frau aus der Stadt versucht den Mann vom Lande zu überreden, seine Gattin zu töten, damit sie zusammen leben können.

Telefonisch Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0. Preis: 3,00 €.

Kuratorenführung

Samstag, 27. Januar 2018, um 15.00 Uhr

Bei der exklusiven Kuratorenführung erhalten die Teilnehmer einen tieferen Einblick in die Ausstellungsthematik und erfahren aus erster Hand, wie der Historiker Dr. Diethelm Knauf auf das Briefkonvolut stieß, das im Mittelpunkt der Ausstellung steht.

Telefonisch Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0–0. Preis Eintritt & Führung: 8,50 €.