„Deutsche in Australien. 1788 – heute“

Sonderausstellung über 225 Jahre deutsche Einwanderung in Australien

Die Geschichte Australiens als Einwanderungsland ist alt: Sie begann vermutlich vor mehr als 40.000 Jahren mit den Aborigines, die von Neuguinea aus den Fünften Kontinent besiedelten.

Seit 225 Jahren zieht es auch Deutsche ans andere Ende der Welt. Die Beweggründe hierfür wechselten: Sie kamen als Glaubensflüchtlinge ab den 1830er Jahren, auf der Suche nach Gold und Reichtum Mitte des 19. Jahrhunderts, als Arbeitskräfte im Zuge des Anwerbeabkommens von 1952 oder heutzutage um mit „work & travel“ das letzte große Abenteuer vor dem „Ernst des Lebens“ zu erfahren.

In 26 Kapiteln zeigt die aktuelle Sonderausstellung „Deutsche in Australien. 1788 – heute“, was die Menschen nach „Down Under“ zog, wie ihre Reiserouten aussahen und wie sie dort empfangen wurden.