Die Ahronheims. Eine Bremerhavener Familiengeschichte von 1930 bis heute

Wenn es in Gesprächen um das Thema „Nationalsozialismus“ geht, schweigen die meisten, die gesehen haben, wie sich der Terror der Nazis auf das alltägliche Leben auswirkte.

Nicht so Dieter Strohmeyer, ehemaliges Vorstandsmitglied des Freundeskreises Deutsches Auswandererhaus e.V. In seinem Buch „Die Ahronheims – eine Bremerhavener Familiengeschichte von 1930 bis heute“ begibt sich Dieter Strohmeyer auf eine Spurensuche in seine eigene Vergangenheit und in die seiner Nachbarn, der jüdischen Familie Ahronheim, die ihn bis nach Florida führte.

Wie war es möglich, dass die Nazis vor den Augen der Nachbarn die jüdische Bevölkerung zunächst diskriminierten, gewaltsam ihre Existenzen zerstörten und schließlich Millionen ermordeten?

Viele Fragen, einige Antworten – und eine gemeinsame Vergangenheitsrecherche – das ist es was den Holocaustüberlebenden Eric Ahronheim und Dieter Strohmeyer über ihre gemeinsame Kindheit in Bremerhaven hinaus verbindet.

Dieter Strohmeyer
Die Ahronheims. Eine Bremerhavener Familiengeschichte von 1930 bis heute
hrsg. von Simone Blaschka-Eick
Bremerhaven: edition DAH 2014'
ISBN: 978-3-00-044867-7
10,80 Euro