„Amerikanische Musik in Deutschland vor dem Ersten Weltkrieg“

Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung ">>... GOOD MUSIC ...<< Zwei deutsche Musiker in Amerika 1880 - 1939" bietet das Deutsche Auswandererhaus ein vielfältiges Rahmenprogramm für Groß und Klein: von Vorträgen, Führungen und Filmvorführungen über Live-Musik und Tanzworkshops für Erwachsene bis zu Instrumentenworkshops für Kinder.

„Amerikanische Musik in Deutschland vor dem Ersten Weltkrieg“

Vortrag am Donnerstag, 5. Oktober 2017, um 18.30 Uhr

Referent: Ulrich Duve, Geschäftsführer Klaus-Kuhnke-Archiv für populäre Musik, Bremen

Bevor der Jazz in den „Goldenen Zwanzigern“ populär wurde, war bereits amerikanische Musik in Europa zu hören. Schon um die Jahrhundertwende gastierten Musiker aus Übersee mit neuen Klängen wie „Cakewalk“ und „Ragtime“ in Deutschland. Diese neuen Stile wurden auch von deutschen Musikern begeistert aufgenommen und in ihr Repertoire übernommen. Im Rahmen des Vortrages werden einige Beispiele davon zu hören sein.

Der Vortrag dauert 45 Minuten. Anschließend gibt es Raum für Fragen und Diskussionen.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.
Telefonische Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0 – 0.
  

Weitere Informationen

Die Sonderausstellung >>... GOOD MUSIC ...<< Zwei deutsche Musiker in Amerika 1880 - 1939 läuft bis zum 31. Januar 2017.

Weitere Informationen zum Ausstellungsthema finden Sie hier.
Zum vollständigen Rahmenprogramm gelangen Sie hier.

Deutsches Auswandererhaus

© Sammlung Deutsches Auswandererhaus