Fluchtgeschichten. Aus und nach Deutschland. Biographien und Hintergründe 1933 – 2011

Wie prägt die Erfahrung einer Flucht den zukünftigen Lebensweg? Mit „Fluchtgeschichten. Aus und nach Deutschland. Biographien und Hintergründe 1933 – 2011” präsentiert das Deutsche Auswandererhaus die Ergebnisse eines dreijährigen Forschungsprojektes.

„Fluchtgeschichten” ist ein Buch über neun Menschen, die ihre Heimat verlassen und um Asyl bitten mussten. Im Mittelpunkt stand nicht die Frage, warum es dazu kam, sondern wie die Flucht das Leben veränderte. 2010 zeigte das Deutsche Auswandererhaus die Sonderausstellung „Auf der Flucht. Sieben Lebenswege nach Deutschland 1980 – 2010“.

Dabei haben sich die Herausgeberinnen nicht auf aktuelle Biographien beschränkt, sondern auch historische jüdische Lebenswege eingebunden, um zu prüfen, ob es etwas gibt, das vielen Flüchtlingen und ihren Familien gemeinsam ist – unabhängig davon, warum und wann sie um Asyl baten. Es sollten Wege von und nach Deutschland aufgezeigt werden.

Durch Interviews, umfangreiche Recherchen zum heutigen internationalen Flüchtlingsgeschehen sowie Rückblicke in die Geschichte gibt das Buch Antworten mit einem biographie- und universalgeschichtlichen Ansatz.

 

Simone Blaschka-Eick, Karin Heß (Hrsg.)
Fluchtgeschichten, Aus und nach Deutschland, Biografien und Hintergründe 1933 – 2011
Bremerhaven: edition DAH, 2011
ISBN: 978-3-00-036581-2
14,50 EUR