„Gobernar es Poblar“ – Deutsche Auswanderer auf dem Weg nach Lateinamerika im 19. und 20. Jahrhundert

Am jeweils dritten Sonntag eines Monats lädt das Deutsche Auswandererhaus Wissenshungrige zu Themenführungen ein. Dabei werden verschiedenen Aspekte rund um die deutsche Aus- oder europäische Einwanderungsgeschichte in den Mittelpunkt des Rundgangs gerückt.

Thematische Führung am Sonntag, 21. Januar 2018, um 10.30 Uhr

Regieren heißt Bevölkern. Dies war das Motto der Einwanderungspolitik in Argentinien und Brasilien. Nicht nur die USA waren im 19. und 20. Jahrhundert Ziel deutscher Auswanderer, sondern auch Südamerika zog zahlreiche Menschen aus Deutschland an. Bis heute zeugen Fachwerkhäuser und Oktoberfeste in bestimmten Regionen Brasiliens, Chiles und Argentiniens von der deutschen Besiedlung. Die thematische Führung durch die Dauerausstellung erläutert die Beweggründe der deutschen Südamerika-Auswanderer und beleuchtet dabei auch die Rolle staatlicher Anwerbeprogramme.

Der Rundgang beginnt um 10.30 Uhr im Museumsfoyer. Eine Anmeldung ist erwünscht unter der Rufnummer 0471 / 90 22 0 – 0 oder an der Kasse. 
Preis: Eintritt in die Dauerausstellung zzgl. 3,00 €.

Ostermann Galerie

Pfarrhaus der Familie Dettmar in Agudo, Brasilien, um 1900.
Foto: Sammlung Deutsches Auswandererhaus