„Grenzen der Toleranz“

Um tolerant sein zu können, muss man erst einmal etwas ablehnen. Wer behauptet, alles tolerieren zu können, ist nihilistisch oder zynisch - so der Philosoph Markus Tiedemann.
    

Vortrag zum Nachhören

Im Januar 2017 veranstaltete das Deutsche Auswandererhaus eine Tagung zum Thema „Rituale in der Einwanderungsgesellschaft“. Philosophie-Professor Markus Tiedemann von der TU Dresden - der 2015 mit dem Kalliope-Preis für praxisnahe Migrationsforschung der Stiftung Deutsches Auswandererhaus ausgezeichnet wurde - betrachtete in seinem Vortrag „Religiöse Rituale und die Grenzen der Toleranz“.

Am 23. Dezember hat Deutschlandfunk Nova in der Sendung „Hörsaal“ diesen Vortrag gesendet – nun steht er auch online zum Nachhören bereit:
https://www.deutschlandfunknova.de/hoersaal
    

Prof. Dr. Markus Tiedemann während der Tagung „Rituale in der Einwanderungsgesellschaft“ am 30. Januar 2017 im Deutschen Auswandererhaus.