Livemomente mit Tuba, Trompete & Co.

Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung ">>... GOOD MUSIC ...<< Zwei deutsche Musiker in Amerika 1880 - 1939" bietet das Deutsche Auswandererhaus ein vielfältiges Rahmenprogramm für Groß und Klein: von Vorträgen, Führungen und Filmvorführungen über Live-Musik und Tanzworkshops für Erwachsene bis zu Instrumentenworkshops für Kinder.

Sonntag, 5. November 2017, 11.00 Uhr

Stimmungsvolle Livemusik passend zum Thema der Sonderausstellung „Good Music“ erwartet die Besucher im New-York-Saal des Deutschen Auswandererhauses. Für die musikalische Untermalung sorgen die Hechthausener Oste-Musikanten, die Klassiker der Marschmusik, Polka, Trompete, Tuba und Klarinette zum Besten geben.  

Anlass ist die Sonderausstellung „>>… Good Music …<< Zwei deutsche Musiker in Amerika 1880 – 1939“. Sie erzählt eine musikalische Auswanderergeschichte: Die Brüder Louis und Fritz Schütz lassen in den 1880er Jahren ihr Leben in Deutschland hinter sich, um in den USA als erfolgreiche Berufsmusiker zu arbeiten. Zahlreiche Briefe, die sie fortan an ihre alte Heimat schreiben, zeugen von ihren Erlebnissen und der Musikrevolution in Amerika.

Der Eintritt ist frei.

Die Sonderausstellung „Good Music“ erzählt die Geschichte der Gebrüder Schütz, die ihr bäuerliches Leben in Deutschland hinter sich lassen, um in New Jersey bei New York als Berufsmusiker zu arbeiten. In ihrem umfangreichen Briefnachlass schreiben sie von ihre Erlebnissen und der Musikrevolution in Amerika. Das gesamte Begleitprogramm finden Sie hier, zur Seite über die Sonderausstellung geht es hier.