Die Arbeit mit muslimischen Jugendlichen. Ein Gegenpol zu islamistischen Hasspredigern

Der Freundeskreis unterstützt das Deutsche Auswandererhaus in ganz unterschiedlichen Bereichen und organisiert jedes Jahr eine Vortragsreihe. Die Matineen über verschiedene Themen zur Migrationsgeschichte finden in den Räumen des Museums statt.

Die Vorträge sind öffentlich, der Eintritt ist frei.

Mehr zum Freundeskreis unter: www.freundeskreis-dah.de

Vortrag der Vorsitzenden der „Jugendcommunity Osnabrücker Land e.V“, Du’A Zeitun: Sonntag, 15. Juli 2018, um 10.30 Uhr

Aus eigener Erfahrung kennt Du’A Zeitun die Ängste und Sorgen muslimischer Jugendlicher in Deutschland. Als Kind von Einwanderern wurde sie in ihrem Heimatdorf diskriminiert, eine Plattform zum Austausch über Religion und Integration fehlte ihr. Heute gibt die Vorsitzende der „Jugendcommunity Osnabrücker Land e.V“ Jugendlichen mit Migrationshintergrund das, was sie vermisste: In Seminaren und über Facebook tritt sie mit ihnen und ihren Eltern in einen wichtigen Dialog über den Islam und Deutschland. Am Sonntag, 15. Juli 2018, referiert sie im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven um 10.30 Uhr über ihre Arbeit. Ihr Vortrag ist Teil einer Vortragsreihe, die jedes Jahr vom Freundeskreis des Deutschen Auswandererhauses e.V. organisiert wird und verschiedene Aspekte von Migrationsgeschichte thematisiert.

In Du’A Zeituns Gesprächen mit muslimischen Jugendlichen und deren Eltern geht es um Selbstreflektion, die kritische Auseinandersetzung mit dem Glauben und die Frage, wie man sich gewinnbringend in die Gesellschaft einbringen kann. Aber auch darum, sich unabhängig von der Herkunft der Eltern mit der neuen Heimat zu beschäftigen. „Ich sage den Jugendlichen: Ihr könnt stolz darauf sein und dazu stehen, deutsch zu sein“, so Zeitun. Im Gespräch hilft, dass sie als Muslima Teil der entsprechenden Community ist. „Wenn ich mich kritisch zu religiösen Themen äußere wird dies anders akzeptiert als von jemandem, der nicht Moslem ist und keinen Migrationshintergrund hat“, erklärt die junge Frau. Ihr Ziel ist Aufklärung und die Unterstützung der Integration – auch als Präventionsmaßnahme mit Blick auf Anwerbungsversuche von Islamisten. „Ich wünsche mir, dass die Jugendlichen, mit denen ich arbeite, sich irgendwann als vollwertiger Teil der deutschen Gesellschaft fühlen.“

Du’A Zeitun ist 39 Jahre alt, studierte islamische Theologie und ist Vorsitzende der „Jugendcommunity Osnabrücker Land e.V“. Sie arbeitet zudem als pädagogische Mitarbeiterin im Bereich „Interreligiöser Dialog“ an der Katholischen LandvolkHochschule Oesede.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht unter www.freundeskreis-dah.de.

© privat