Vortragsreihe des Freundeskreises Deutsches Auswandererhaus e.V.

Renommierte Experten beantworten aktuelle und historische Migrationsfragen

Seit Jahren veranstaltet der Freundeskreis des Deutschen Auswandererhauses eine Vortragsreihe und lädt namhafte Referenten – Politiker, Journalisten, Migrationsforscher, Historiker, Ethnologen und andere Wissenschaftler – nach Bremerhaven ein, um über ganz unterschiedliche Aspekte aus dem breiten Themenspektrum der Migration zu sprechen. 

Fünf Matineen an Sonntagvormittagen

Den Auftakt macht am Sonntag, 5. März 2017, Prof. Dr. Marcel Erlinghagen mit einem Vortrag zum Thema „International mobil. Motive, Rahmenbedingungen und Folgen der Aus- und Rückwanderung deutscher Staatsbürger“. Der Soziologe von der Universität Duisburg-Essen war im Jahr 2015 an einer Studie über die Migrationsmotive von Deutschen beteiligt.

Mit „Herman, der Apache – Wie ein Kind deutscher Auswanderer in Texas zum ,weißen Indianer’ wurde“ geht es am 28. Mai 2017 weiter. Prof. Dr. Marin Trenk forscht und lehrt am Institut für Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt/Main und hat sich unter anderem auf Ethnohistorie, Wirtschaftsethnologie und Kulinarische Ethnologie spezialisiert.

Über „Portugiesische Migration nach Deutschland“ spricht am 10. September 2017 Prof. Dr. Christoph A. Rass vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück. Seine Forschungsschwerpunkte sind Neueste Geschichte und Historische Migrationsforschung.

Die vorletzte Matinee des Freundeskreises Deutsches Auswandererhaus findet am 15. Oktober 2017 statt. Dann referiert Prof. Dr. Andreas Zick über das Thema „Zwischen Willkommen und Hass - Deutschland im Spannungsfeld von zivilgesellschaftlicher Integrationsgemeinschaft und Übergriffen auf Asylsuchende und Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte“. Zick ist Professor für Sozialisation und Konfliktforschung sowie Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld.

Den Abschluss im Jahr 2017 bildet der Vortrag von Dr. Kirsten Kappert-Gonther zum Thema „Flucht als prägende Migrationserfahrung - psychologische und politische Aspekte“ am 12. November 2017. Die Referentin ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Abgeordnete des Deutschen Bundestages für Bündnis90/Die Grünen.

Die Vorträge sind kostenfrei und finden jeweils um 10.30 Uhr im Deutschen Auswandererhaus, Columbusstraße 65, 27568 Bremerhaven statt.

www.freundeskreis-dah.de