Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart

Vortrag / Lesung mit Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19.00 Uhr

Seien es die Hugenotten, die im 17. Jahrhundert nach Deutschland kamen, oder aber die Deutschen, die im 19. Jahrhundert in den USA eine neue Heimat suchten: Migration ist keine Erfindung der Gegenwart, auch wenn das Wort in den letzten Jahren den öffentlichen Diskurs beherrschte und immer noch beherrscht, sondern war schon immer zentraler Teil der Geschichte der Menschheit. Diesem Thema widmet sich das neueste Buch von Jochen Oltmer, „Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart“, welches er im Deutschen Auswandererhaus vorstellt.

Der Historiker versteht Migration nicht nur als aktuelle soziale Tatsache, sondern auch als historisches Phänomen. In seinem Werk widmet er sich grundlegenden Fragen der Migrationsforschung, allen voran: „Was ist Migration?“, und schildert zentrale Erscheinungsformen und Motive von Wanderungsbewegungen. Abgesehen davon zeichnet Oltmer die Geschichte der Migration auf globaler Ebene nach und schlägt den Bogen von der Besiedelung Amerikas bis hin zur gegenwärtigen Flüchtlingssituation.

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Jochen Oltmer sind die deutschen, europäischen und globalen Migrationsverhältnisse im 19., 20., und 21. Jahrhundert. Er ist unter anderem Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Auswandererhauses.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (WBG) statt.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.
Eine Anmeldung ist erwünscht unter Tel.: 0471 / 90 22 0 - 0.

Beginn: 19.00 Uhr

Apl. Prof. Dr. Jochen Oltmer

Jochen Oltmer
"Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart"
Theiss Verlag – WBG
2017. 288 Seiten
Gebundener Ladenpreis: € 24,95 [D]
ISBN 978-3-8062-2818-2