Objekt des Monats: Pass, 1965

Jedes Objekt in der Sammlung des Deutschen Auswandererhauses erzählt eine ganz persönliche Auswanderungs- oder Einwanderungsgeschichte. In dieser Rubrik stellen wir Ihnen jeden Monat ein anderes Objekt vor – eine Fotografie, ein Dokument oder ein persönliches Erinnerungsstück.

Sammlung Deutsches Auswandererhaus

Objektbezeichnung

Reisepass, Republik El Salvador, 1965

Historische Einordnung

Die ersten passähnlichen Dokumente wurden im Mittelalter zur Unterscheidung beurlaubter Soldaten von Deserteuren eingeführt. Mit einem Siegel versehen, ermöglichten sie Reisenden das Durchqueren (lat. passare) von Toren (lat. portas) bzw. Landesgrenzen. Erst seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist der Reisepass mit einer bestimmten Staatsangehörigkeit verbunden. Seit dem Ersten Weltkrieg gibt es den amtlichen Ausweis so, wie wir ihn heute kennen: mit Angaben zur Person, Lichtbild und Unterschrift des Inhabers.

Material:
Papier, Kunststoff

Maße:
13,3 x 9,5 cm

Schenkung:
Salvador E. Herrador
© Sammlung Deutsches Auswandererhaus

Kurzbiographie des Einwanderers Salvador E. Herrador

Salvador Ernesto Herrador wird am 3. August 1945 in San Salvador geboren. Nach dem Abitur möchte er im Ausland studieren. Mithilfe eines Stipendiums kann er diesen Wunsch 1965 in Deutschland verwirklichen. Von den Tropen Zentralamerikas geht es am 14. November per Flugzeug ins verschneite Hamburg. Ehe er in der Hansestadt sein Medizinstudium beginnt, macht Salvador zunächst einen Deutschkurs und besucht das Studienkolleg. Bereits eine Woche nach seiner Ankunft lernt er seine zukünftige Frau Ursula kennen, die er im November 1967 heiratet. Gemeinsam gehen sie nach Marburg und ihre vier Kinder werden geboren. 1980 bekommt Salvador den Doktorgrad der Medizin verliehen. Der Internist arbeitet zunächst in mehreren Kliniken in Hessen, bevor er 1990 in Bremerhaven-Lehe seine eigene Praxis eröffnet. Im Dezember 2011 geht Salvador in den Ruhestand und übergibt die Praxis an einen Freund.

Bedeutung des Objektes

Reisepässe sind unverzichtbarer Bestandteil von Aus- und Einwanderung und eine wichtige Quelle für die Migrationsforschung: Aufgrund der darin enthaltenen Angaben zur Person und der amtlichen Vermerke wie Visa und Aufenthaltstitel lassen sich sowohl die Identität als auch die Aus- und Einreise des Inhabers rekonstruieren. Dieser Reisepass aus dem Jahr 1965 ist aufgrund seiner individuellen Wanderungsgeschichte zugleich ein persönliches Erinnerungsstück. Für Salvador Herrador war dieses Dokument und die darin enthaltene Aufenthaltserlaubnis Voraussetzung für seine Einreise nach und sein Studium in Deutschland.

Haben auch Sie …

... eine Aus- oder Einwanderungsgeschichte Ihrer Familie zu erzählen und möchten diese mit den dazugehörigen Objekten und Dokumenten dem Deutschen Auswandererhaus für seine Sammlung übergeben? Dann kontaktieren Sie bitte Tanja Fittkau unter der Rufnummer 0471 / 90 22 0 – 0 oder per E-Mail unter: t.fittkau@dah-bremerhaven.de

Weitere Informationen zu Schenkungen und zu unserer Museumssammlung finden Sie auf der Seite Sammlung.

Archiv „Objekt des Monats“