>> … auf ein schönes Instrument wird auch viel gesehen <<

Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung ">>... GOOD MUSIC ...<< Zwei deutsche Musiker in Amerika 1880 - 1939" bietet das Deutsche Auswandererhaus ein vielfältiges Rahmenprogramm für Groß und Klein: von Vorträgen, Führungen und Filmvorführungen über Live-Musik und Tanzworkshops für Erwachsene bis zu Instrumentenworkshops für Kinder.

Vortrag von Benno Schirrmeister, die tageszeitung (taz) Bremen, am Donnerstag, 11. Januar 2018, um 18.30 Uhr

Instrumentalisten brauchen Instrumente. Da machen die Schütz-Brüder keine Ausnahme. Doch es müssen vorzeigbare Instrumente sein, sie müssen gut klingen oder zum Vorspielen geeignet sein. Und sie brauchen jemanden, der sie baut, repariert und weiterentwickelt, wenn die neue Heimat nach neuen Klängen verlangt: Wer erfüllt diese materiellen Bedürfnisse einer rasant wachsenden und sich wandelnden Musikszene in den USA zwischen Bürgerkrieg und Vitaphone? Und wie?

Der Vortrag des taz-Redakteurs Benno Schirrmeister ist Teil des Rahmenprogramms anlässlich der aktuellen Sonderausstellung „>>… Good Music …<< Zwei deutsche Musiker in Amerika 1880 – 1939“. Sie erzählt eine musikalische Auswanderergeschichte: Die Brüder Louis und Fritz Schütz lassen in den 1880er Jahren ihr Leben in Deutschland hinter sich, um in den USA als erfolgreiche Berufsmusiker zu arbeiten. Zahlreiche Briefe, die sie fortan an ihre alte Heimat schreiben, zeugen von ihren Erlebnissen und der Musikrevolution in Amerika.

Der 45-minütige Vortrag mit anschließender Diskussions- und Fragerunde ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Sonderausstellung >>… Good Music …<< finden Sie hier.

Einblick in die Sonderausstellung "GOOD MUSIC". Foto: Kay Riechers