Von der Bierverkostung bis zur Schiffskatastrophe

Veranstaltungsprogramm für die Monate Juli, August und September 2018

Zu den 20 Angeboten, die das Deutsche Auswandererhaus im 3. Quartal 2018 anbietet, zählen neben Workshops, Vorträgen und Führungen für Jung und Alt auch verschiedene Sonderveranstaltungen.

In einer von ihnen dürfen Gäste unterschiedliche Biersorten testen. Anlässlich des Internationalen Tags des Bieres am 3. August findet um 17.30 Uhr die Führung „Von Prezel bis Kebab. Esskulturen von Aus- und Einwanderern“ inklusive einer Bierverkostung mit einem professionellen Biersommelier statt. Dabei erfahren Interessierte, welche kulinarischen Spuren Aus- und Einwanderer hinterließen.

Am 22. Juli und am 26. August um 14.00 Uhr richtet das Deutsche Auswandererhaus gemeinsam mit der Tanzschule Beer einen Samba-Tanzworkshop aus. Vorher informiert ein Kurvortrag über den dynamischen Tanzstil und seine Herkunft.

Zum Tag der Gehörlosen am 30. September bietet das barrierefreie Museum um 10.30 Uhr eine Führung für Familien mit Kindern, um 15.00 Uhr eine Klassische Führung in Gebärdensprache an.

Der Freundeskreis Deutsches Auswandererhaus e.V. lädt auch in diesem Quartal wieder zu zwei Matineen ein: In einem Vortrag am 15. Juli um 10.30 Uhr berichtet Du’A Zeitun von der Jugendcommunity Osnabrücker Land e.V. / Katholische Landvolk-Hochschule Oesede über „Die Arbeit mit muslimischen Jugendlichen. Ein Gegenpol zu islamistischen Hasspredigern“, während Prof. Dr. Ernst Baltrusch von der Freien Universität Berlin am 23. September um 10.30 Uhr die „Migration in der römisch-katholischen Welt im Vergleich zu heute“ erörtert.

Unter dem Motto „Kultur macht stark“ organisiert das Deutsche Auswandererhaus in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V. eine Schreibwerkstatt für Schüler zum Thema „Zeitreise“. Gefördert wird die Veranstaltung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. In diesem Rahmen wird zu einer Autorenlesung mit Anke Bär und Kirsten Reinhardt am 13. September um 19.00 Uhr eingeladen. In der Abschlussveranstaltung am 15. September um 11.00 Uhr präsentieren dann die Kinder ihre Texte und Zeichnungen. Beide Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei.

In der Thematischen Führung „Untergegangene Hoffnungen. Auswanderer in Seenot“ am 15. Juli um 10.30 Uhr lernen Wissenshungrige mehr über Schiffsuntergänge und Rettungsaktionen. Am 19. August um 10.30 Uhr lautet das Thema „Warum in die Ferne schweifen? Bremerhaven als Einwanderungsstadt“, am 16. September um 10.30 Uhr geht es um die „Verkaufte Arbeitskraft. Redemptioner Systeme vom 18. bis ins 20. Jahrhundert.“

Regelmäßige Führungen für Kinder und Familien, barrierefreie Führungen für Senioren, Klassische und Thematische Führungen sowie Familiennachtwanderungen runden das abwechslungsreiche Programm ab.

 

Informationen

Die Veranstaltungsbroschüre ist im Foyer des Deutschen Auswandererhauses erhältlich und steht Ihnen hier als pdf-Download zur Verfügung.

Wenn Sie sich für Veranstaltungen anmelden oder weitere Informationen erhalten möchten, melden Sie sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 0471 / 90 22 0 - 0 oder schreiben eine E-Mail an: info@dah-bremerhaven.de.