Zu Gast im sozialistischen Bruderland

Thematische Führungen

Am jeweils dritten Sonntag eines Monats lädt das Deutsche Auswandererhaus Wissenshungrige zu Themenführungen ein. Dabei werden verschiedenen Aspekte rund um die deutsche Aus- oder europäische Einwanderungsgeschichte in den Mittelpunkt des Rundgangs gerückt.

Mai Phuong Kollath (oben rechts) und ihre vietnamesischen Kolleginnen in der Pause in der Kantine im „Stadthafen“ in Rostock im Jahr 1982.

Sonntag, 20. August 2017, um 10.30 Uhr

Seit Ende der 1960er-Jahre warb die DDR aus anderen sozialistischen „Bruderstaaten“ Arbeitskräfte an. Die Mehrzahl der so genannten „Vertragsarbeiter“ kam aus Kuba, Vietnam und Mosambik. Tagsüber arbeiteten sie in den DDR-Betrieben, nach Feierabend nähten sie „West“-Jeans.

In diesem thematischen Rundgang lernen Teilnehmer am Beispiel von Mai Phuong Kollath die Geschichte der „Vertragsarbeiter“ in der DDR kennen und erfahren, was aus ihnen nach dem Mauerfall 1989 wurde.

Preis: Eintritt in die Dauerausstellung zzgl. 3,00 €.

Beginn ist um 10.30 Uhr im Foyer des Deutschen Auswandererhauses.

Anmeldung erwünscht unter Tel.: 0471 / 90 22 00 
oder direkt an der Kasse.