Berührt es mich? Virtual Reality und ihre Wirkung auf das Besuchserlebnis in Museen – eine Untersuchung am Deutschen Auswandererhaus

Virtual Reality eröffnet Chancen in der musealen Vermittlung kulturhistorischer Inhalte – ersetzt jedoch nicht das klassische Museum. Das geht aus einer groß angelegten Studie mit 738 Teilnehmern hervor, in der das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven die Chancen, aber auch die Grenzen von Virtual Reality (VR) in Museen untersuchte. Die leitende Frage dabei war, ob VR helfen kann, kulturhistorisches Wissen und Emotionen zu vermitteln. Die Antwort: Es kommt darauf an.

Im Mittelpunkt der Studie „Berührt es mich? Virtual Reality und ihre Wirkung auf das Besuchserlebnis in Museen – eine Untersuchung am Deutschen Auswandererhaus“ standen zwei Fragen: Welche Wirkungen hat Virtual Reality (VR) auf Emotionen und Wissensbildung bei Museumsbesuchern? Inwiefern erleben Besucher reale und virtuell dargestellte Objekte unterschiedlich?

Um diese Fragen zu beantworten, führte das Deutsche Auswandererhaus im Rahmen des bundesweiten, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Verbundprojektes „museum4punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft“ ein in der deutschen Museumslandschaft einmaliges Experiment durch: „KRIEGsgefangen. OHNMACHT. SEHNSUCHT. 1914 – 1921. Ein Ausstellungsexperiment mit Virtual Reality“.

Die Ausstellung zeigte die Geschichte eines Hamburger Soldaten, der während des Ersten Weltkriegs in russische Kriegsgefangenschaft geriet, stellvertretend für das Thema Zwangsmigration. Die Wissenschaftler des Bremerhavener Migrationsmuseums wollten in dem Experiment herausfinden, welche Vermittlungsinstrumente besser geeignet sind, um den Besuchern die mit einer Zwangsmigration verbundenen Emotionen „Ohnmacht“ und „Sehnsucht“ zu vermitteln: analoge Präsentationsformen oder Virtual Reality-Anwendungen? Dafür wurde den Studienteilnehmern jeweils eine der beiden Emotionen durch eine VR-Anwendung, die andere durch originale Objekte und Hörstationen vermittelt.

Die Studienergebnisse helfen bei der Entscheidung, ob und wie Virtual Reality in Ausstellungen verwendet werden kann.

Berührt es mich?
Virtual Reality und ihre Wirkung auf das Besuchserlebnis in Museen - eine Untersuchung am Deutschen Auswandererhaus
Hg. Deutsches Auswandererhaus
Autorin: Katie Heidsiek
Bremerhaven: edition DAH, 2019
ISBN 978-3-9817-8619-4

Hier können Sie die Studie als pdf-Datei kostenfrei herunterladen.