Fassadenporträt: Remo Guglielmi

Wer in letzter Zeit am Deutschen Auswandererhaus vorbei gekommen ist, der wird sie vielleicht schon erkannt haben - die Porträts von 30 Einwander*innen oder deren Nachfahr*innen, die reliefartig die Außenwand des zweiten Erweiterungsbaus zieren und je nach Lichteinfall mal mehr, mal weniger zu sehen sind. Unser Museum bekommt somit nicht nur ein neues Gesicht, sondern viele. Wer diese Menschen sind oder waren? Für einen Teil ihres Lebens ganz normale Bremerhavener*innen. Nach ihrer Migration nach Deutschland wurde die Seestadt ihr erstes neues Zuhause in einem neuen Land. In den nächsten Wochen werden wir Ihnen die Menschen hinter den 30 verschiedenen Porträts vorstellen. Auf unserer Website genauso wie auf Instagram unter #havenmenschenmitprofil.

Der Schiffsmechaniker Remo Guglielmi

Remo Guglielmi wurde 1969 in Civitavecchia geboren, einer Hafenstadt in der Nähe von Rom. Seine Faszination für das Meer, maritime Städte und der hohen Mobilität, von der diese geprägt sind, lösten in ihm den Wunsch aus, eine Ausbildung als Schiffsmechaniker bei der italienischen Marine zu absolvieren. Nach seiner Ausbildung auf Sardinien heuerte er bei der Amerigo Vespucci an, dem Segelschulschiff der italienischen Marine mit Heimathafen in La Spezia.

„Ich war Berufssoldat und sollte, so meine Überlegungen, die Marine heiraten. Mit einer Hafenstadt habe ich nicht gerechnet: Bremerhaven.”

Der Liebe wegen: Bremerhaven

Bei einem Landgang im Jahr 1990 – als das große Windjammer-Treffen SAIL stattfand – lernte er seine zukünftige Frau in der Bremerhavener Diskothek Enterprise kennen. Die beiden blieben in Kontakt und seinen nächsten Urlaub verbrachte Remo Guglielmi in der Seestadt. Auch die junge Bremerhavenerin besuchte ihn kurze Zeit später in Italien: Aus den bei ihren Eltern angekündigten drei Wochen wurden fast zwei Jahre Aufenthalt. Doch der von langen Abwesenheiten geprägte Beruf Remo Guglielmis stand den Zukunftsplänen des jungen Paares entgegen. Im Oktober 1992 verlegten sie ihren Lebensmittelpunkt wieder nach Bremerhaven. Schon im Januar des nächsten Jahres wurde Remo bei der Weserfähre angestellt. Die Arbeit dort begeistert ihn, die Nord- und Südmole beschreibt er als sein neues Zuhause.

1998 und 2009 folgten zwei Söhne, die zweisprachig aufwachsen. Die Familie fährt, mit wenigen Ausnahmen, jährlich nach Italien. Für das höhere Alter können sich Remo Guglielmi und seine Frau einen zweiten Wohnsitz in Italien vorstellen.

Die Porträtserie

Folgen Sie auch dem Instagramkanal des Deutschen Auswandererhauses und dem #havenmenschenmitprofil, um keine Porträtvorstellung zu verpassen!

Mehr zu den Porträtgeschichten erfahren Sie auch in der Nordsee-Zeitung sowie auf der Homepage und dem IGTV von NordErlesen.

Geburt: 1969 in Civitavecchia, Italien
Einwanderung nach Bremerhaven: 1992

Remo Guglielmi, Bremerhaven 1990 / Foto: privat.

Remo Guglielmis Porträt an der Fassade des Deutschen Auswandererhauses. © Deutsches Auswandererhaus

Weitere Porträts