Deutsches Auswandererhaus begrüßt seine 2,75-millionsten Besucher

Am 22. Juli 2020 begrüßte das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven seine 2,75-millionsten Besucher. Seit der Eröffnung im August 2005 haben sich in dem bald 15-jährigen Bestehen des preisgekrönten Erlebnismuseums durchschnittlich 185.000 Besucher*innen im Jahr auf eine bewegende Zeitreise durch 330 Jahre Migrationsgeschichte begeben.

Lena Helten und Hendrik Christoffers aus Haan bei Mettmann kamen bei ihrem Besuch im Deutschen Auswandererhaus aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Mit einem Blumenstrauß und unter Applaus des Museumsteams wurden sie im Foyer feierlich begrüßt: „Ich habe erst gedacht, es wird vielleicht ein Mitarbeiter verabschiedet, aber als wir dann erfahren haben, dass wir die 2,75-millionsten Besucher sind – damit haben wir nicht gerechnet“, so der überraschte Hendrik Christoffers. Von der stellvertretenden Direktorin Ilka Seer bekam die beiden eine persönliche Einladung zur Eröffnungsfeier des Neubaus im Sommer 2021 inklusive einer von dem benachbarten Hotel „The Liberty“ gesponserten Übernachtung in ihrem 4-Sterne Superior Hotel überreicht.

Das Deutsche Auswandererhaus ist laut der Statistik des Bremer Kultursenators seit 2007 kontinuierlich das meistbesuchte Museum im Bundesland Bremen und zählt dem Institut für Museumsforschung in Berlin zufolge zu den 3,4 Prozent der besucherstärksten Häuser in der Bundesrepublik. Bei einer durchgeführten Besucherumfrage mit über 25.000 Teilnehmer*innen erhielt das Migrationsmuseum eine Weiterempfehlungsquote von 98 bis 99 Prozent: „Wir freuen uns über den großen Zuspruch unserer Museumsgäste“, so Ilka Seer.

Mit mittlerweile 34 abgehaltenen Sonderausstellungen und einem wechselnden Programm an Veranstaltungen, mehrsprachigen Führungen und pädagogischen Angeboten bietet das Deutsche Auswandererhaus seinen Besucher*innen immer wieder einen neuen Einblick in das breite Themenfeld Migration. „Aktuell arbeiten wir unter Hochdruck an der Erneuerung und zweiten Erweiterung des Deutschen Auswandererhauses“, sagt Ilka Seer. Der Neubau, der bald Richtfest feiern wird, ergänzt das bereits bestehende Migrationsmuseum um ein „Garagenmuseum“ und die „Academy of Comparative Migration Studies (ACOMIS)“. Auch die Dauerausstellung zu 330 Jahren Aus- und Einwanderungsgeschichte wird auf den neuesten Wissensstand gebracht.

Eine freudige Überraschung für Hendrik Christoffers und Lena Helten (mitte). Als die 2,75-millionsten Besucher bekamen sie von Ilka Seer die Einladung zur Eröffnungsfeier des Neubaus des Deutschen Auswandererhauses inklusive einer Übernachtung im benachbarten Hotel „The Liberty“ überreicht.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Mit freundlicher Unterstützung von: