Kuratorenführung: So far, so good. Die vergessene Pulitzer-Preisträgerin Lisel Mueller

Kuratorenführung am Samstag, 9. November 2019, 15 Uhr

Lisel Mueller wurde 1924 in Hamburg geboren und ist 1939 als Jugendliche in die USA ausgewandert. Als Reaktion auf den Tod der Mutter begann sie in den 50er Jahren mit dem Schreiben. Was folgte war eine erfolgreiche Karriere als Lyrikerin. Sie publizierte zahlreiche Gedichtbände, die vielfach prämiert wurden. Die größte Anerkennung erfolgte wohl im Jahre 1997, als sie den renommierten Pulitzer-Preis für Dichtung erhielt.

In der Sonderausstellung „So far, so good. Die vergessene Pulitzer-Preisträgerin Lisel Mueller“ lässt sich das Leben und Wirken der Schriftstellerin in Form eines begehbaren Gedichts nacherleben. Zusammen mit Lina Falivena, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Auswandererhaus, hat der Redakteur Benno Schirrmeister die Ausstellung kuratiert. Bei seiner Führung gibt er interessante Einblicke in das Ausstellungskonzept sowie in das Leben Lisel Muellers.

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung erwünscht, Tel.: 0471 / 90 22 0 – 0 oder an der Kasse.
Eintritt für die Führung um 15 Uhr: 5,00 €. Eintritt für die Führung inklusive Besuch des Deutschen Auswandererhauses: Museumseintritt zzgl. 3,00 € pro Person.