Speisen auf Reisen: Wie das Eis nach Deutschland kam

Themenführung mit Eisverkostung am Sonntag, 24. März 2019, um 14.00 Uhr.

Europäischer Tag des handwerklich gefertigten Speiseeises

Speiseeis erfreut sich weltweit großer Beliebtheit und gehört vor allem an heißen Sommertagen einfach dazu. Durch verschiedene Sorten und Zubereitungsarten schmeckt es Kindern und Erwachsenen gleichermaßen das ganze Jahr über. Bereits um 3000 v. Chr. schätzten die Chinesen das Speiseeis und auch die Römer genossen die kalte Köstlichkeit in vollen Zügen. Allerdings hatte das Eis der Antike und des Mittelalters mit dem heutigen Speiseeis außer der Temperatur nicht viel gemeinsam. Es waren Schnee oder gefrorenes Wasser, das man mit verschiedenen Aromen wie zerstoßenen Früchten oder Honig vermischte. Speiseeis, wie wir es heutzutage kennen, wurde erst um 1530 erfunden, als man künstliche Kühlungsverfahren entwickelte. Das Deutsche Auswandererhaus nimmt den Europäischen Tag des handwerklich hergestellten Speiseeises, der seit 2013 alljährlich am 24. März in zwölf EU-Staaten begangen wird, zum Anlass, den Ursprung und die Herstellung der beliebtesten aller Süßspeisen – aber natürlich auch ihre Wanderungsgeschichte – näher zu beleuchten.

Foto: © Nino Olivier

Thematische Führung mit Eisverkostung: Sonntag, 24. März 2019, um 14.00 Uhr

Speiseeis gehört für die meisten Menschen zu einem warmen Tag dazu. Doch nur wenige wissen, dass die sogenannten Gelatieri in Deutschland eine lange Tradition haben. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts siedelten sich Eismacher, vor allem aus den Tälern der Dolomiten, hier an. Während der Zeit des Wirtschaftswunders florierte das italiensche Eishandwerk dann. Doch wie funktionierte das Eisgeschäft ohne Eisdielen? Und wieso hat der scheinbar italienischste aller Eisbecher seinen Ursprung in der Bundesrepublik? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um die Eisgeschichte Deutschlands erhalten die Teilnehmer während eines thematischen Rundgangs durch das Deutsche Auswandererhaus. Anschließend kehren alle gemeinsam im Restaurant Speisesaal ein, um während einer süßen Verkostung mehr über die handwerkliche Herstellung des Speiseeises zu erfahren.

Preis: 23,50 € p.P. mit Führung und Verkostung.
Begrenzte Teilnehmerzahl.
Anmeldung erforderlich, Tel.: 0471 / 90 22 0 – 0 oder an der Kasse.