Zwei Millionen Jahre Migration erleben

Neue Kooperation mit Neanderthal Museum Mettmann

Wir haben alle einen Migrationshintergrund, denn Menschen waren zu allen Zeiten mobil: Homo erectus und später Homo sapiens stammen aus Afrika. Ihre Geschichte erzählt das Neanderthal Museum Mettmann, mit dem das Deutsche Auswandererhaus ab April 2019 eine neue Kooperation eingeht: Bis zum 22. November erhalten Besucher des Deutschen Auswandererhauses im Neanderthal Museum reduzierten Eintritt – und umgekehrt. Auftakt der Kooperation bildete ein Vortrag von Dr. Bärbel Auffermann, Direktorin des Neanderthal Museums, im Deutschen Auswandererhaus am 7. April 2019.

 

Historische Zeitreisen

Auf Zeitreise gehen und die Geschichte unserer Vorfahren entdecken – das können Besucher nicht nur im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven, dem preisgekrönten Erlebnismuseum zu 300 Jahren Aus- und Einwanderungsgeschichte. Wer in der Geschichte noch weiter zurückreisen will, wird im Neanderthal Museum Mettmann fündig. Unweit des Ortes, an dem vor mehr als 160 Jahren der Neanderthaler gefunden wurde, steht heute eines der modernsten Museen Europas. Es erzählt die Geschichte der Menschheit von den Anfängen in den afrikanischen Savannen vor mehr als vier Millionen Jahren bis in die Gegenwart.

 

Rabatt auf Eintrittskarten

Vom 7. April bis zum 22. November 2019 lohnt sich ein Besuch beider Museen besonders. Wer in diesem Zeitraum eine Eintrittskarte für das Deutsche Auswandererhaus kauft, sollte sie gut aufbewahren, denn bei deren Vorlage im Neanderthal Museum erhalten Einzelbesucher einen Euro und Familien zwei Euro Rabatt. Umgekehrt gewährt das Deutsche Auswandererhaus bei Vorlage eines Tickets aus dem Neanderthal Museum einen Nachlass in Höhe von zehn Prozent.

 

Vortrag von Dr. Bärbel Auffermann, Direktorin Neanderthal Museum, am 7. April 2019 im Deutschen Auswandererhaus

Zu Beginn der Kooperation war Dr. Bärbel Auffermann, die Direktorin des Neanderthal Museums, zu Gast im Deutschen Auswandererhaus: Auf Einladung des Freundeskreises Deutsches Auswandererhaus e.V. sprach sie am 7. April 2019 über die weitreichende Migrationsgeschichte unserer Vorfahren. Erst 7000 Jahre ist es her, dass Bauern aus der heutigen Türkei nach Europa einwanderten und sich mit der ansässigen Bevölkerung vermischten. Vor 4000 Jahren kam es mit Menschen aus den östlichen Steppen erneut zu Vermischung und Kulturaustausch. In ihrem Vortrag hat Bärbel Auffermann gezeigt, dass Mobilität und Migration selbstverständliche Bestandteile des Menschseins und kein modernes Phänomen sind.

 

Weiterführende Informationen

Sie wollen mehr über den Freundeskreis Deutsches Auswandererhaus e. V. erfahren? Hier gelangen Sie direkt auf die Homepage des Fördervereins.

Und zur Homepage des Neanderthal Museums gelangen Sie hier.

Den Vorfahren des heutigen Menschen begegnen Besucher im Neanderthal Museum Mettmann. © Neanderthal Museum

Detailgenaue Rekonstruktionen und multimediale Inszenierungen versetzen die Besucher im Deutschen Auswandererhaus mitten in die Geschichte. © Deutsches Auswandererhaus / Foto: Stefan Volk

Dr. Bärbel Auffermann. © Neanderthal-Museum