Team

Ilka Seer (Leitung)
Steven Ritter

Kontakt

Telefon: 0471 / 90 22 0 - 204
E-Mail: presse@dah-bremerhaven.de

Herzlich Willkommen in der virtuellen Pressestelle des Deutschen Auswandererhauses!

Gerne stellen wir Ihnen für die redaktionelle Berichterstattung über das Deutsche Auswandererhaus oder für Ihre Einträge in Reisekatalogen und Veranstaltungsbroschüren Text- und Bildmaterial honorarfrei zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass die Nutzung der Fotos und Bilder, die wir Ihnen auf Anfrage übermitteln, lediglich im Rahmen der aktuellen Berichterstattung über das Deutsche Auswandererhaus gebührenfrei ist. Wir weisen Sie freundlich darauf hin, dass jedwede kommerzielle Nutzung nicht gestattet ist

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr
Presseteam des Deutschen Auswandererhauses

Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten.

> Sie möchten im Museum fotografieren und die Bilder anschließend verwenden?

Für redaktionelle Zwecke ist das Fotografieren nach einer Voranmeldung in der Pressestelle möglich. Die „Anforderung für Bildaufnahmen im Deutschen Auswandererhaus“ stehen Ihnen hier als Download zur Verfügung. Wir bitten Sie, diese zu beachten.

Für private Zwecke ist das Fotografieren und Filmen in der Ausstellung gegen eine Fotogebühr gestattet.

Die Veröffentlichung, Weitergabe an Dritte und kommerzielle Verwendung der Fotos und Filmsequenzen ist untersagt. Wir bitten Sie im Falle eines kommerziellen Nutzungswunsches, sich mit uns – der Pressestelle des Deutschen Auswandererhauses – in Verbindung zu setzen und eine entsprechende Genehmigung einzuholen. Wir prüfen das jeweilige Anliegen und melden uns zeitnah zurück.

> Sie wollen das Museum besuchen?

Gegen Vorlage eines gültigen Presseausweises an der Museumskasse erhalten Sie als Journalist freien Eintritt in das Deutsche Auswandererhaus und in die jeweils aktuelle Sonderausstellung.

> Sie suchen eine Expertin oder einen Fachmann für Interviews?

Gerne stehen Ihnen als Medienvertreter die Migrationsforscher und Historiker des Deutschen Auswandererhauses für Interviews oder Expertengespräche zur Verfügung. Ihre Anfragen zu allgemeinen und auch aktuellen Migrationsfragen oder zu historischen Hintergrundinformationen über die deutsche Aus- und Einwanderungsgeschichte richten Sie bitte an presse@dah-bremerhaven.de. Wir vermitteln Ihnen gerne einen geeigneten Gesprächspartner aus unserem wissenschaftlichen Team.

> Sie möchten Filmaufnahmen im Deutschen Auswandererhaus drehen?

Dafür richten Sie bitte eine schriftliche Drehanfrage an presse@dah-bremerhaven.de. Wir bitten um ausführliche Informationen über Ihr Vorhaben (gerne mit Exposé) und darüber hinaus in welchen Ausstellungsräumen Sie filmen möchten, wann der Dreh erfolgen soll, mit welchem Zeitaufwand Sie rechnen, wie groß das Filmteam sein wird etc. Je mehr wir wissen, desto besser. Nach einer Prüfung melden wir uns zeitnah zurück. Hier erhalten Sie schon einmal die Anforderung für Bildaufnahmen im Deutschen Auswandererhaus.

Da wir jeden Dreh persönlich betreuen, bitten wir Sie, einen entsprechenden Vorlauf für die Organisation eines reibungslosen Ablaufes einzuplanen. Grundsätzlich gilt in den Ausstellungsräumen, dass der Besucherfluss nicht zu beeinträchtigen ist. Bitte beachten Sie, dass je nach Ausstellungsraum ein Dreh aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nur außerhalb der Öffnungszeiten möglich ist.

Zahlen, Daten & Fakten

Betreiber: Deutsches Auswandererhaus gemeinnützige GmbH
Eröffnung: Haupthaus: 8. August 2005
Erweiterung: 21. April 2012
Besucher: mehr als 2,6 Millionen seit Eröffnung 2005
Auszeichnung: Europäischer Museumspreis des Jahres 2007 (EMYA)
Gesamtkonzeption,
Architektur, Ausstellungsgestaltung:
Andreas Heller Architect & Designers, Hamburg
Bauherr: BEAN Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft
Alter/Neuer Hafen mbH & Co. KG
Direktion: Dr. Simone Eick, geschäftsführende Direktorin
Ilka Seer, stellv. Direktorin
Gebäudehöhe: 13,5 m
Betonschwingen bis zu 24,5 m hoch
Gesamtfläche: Haupthaus: 4.400 qm
Erweiterungsbau: 1.051 qm
Fläche Dauerausstellung: Haupthaus: 2.500 qm
Erweiterungsbau: 971 qm
Gesamtkosten: Haupthaus: 20,5 Mio. Euro
Erweiterung: 4,5 Mio. Euro
Materialien: Sichtbeton, Lärchenholzfassade
Sonderausstellungen: 32