Programm

Im Deutschen Auswandererhaus finden regelmäßig Führungen, Vorträge, Lesungen, Konzerte, Filmvorführungen und andere Sonderveranstaltungen statt. Fachtagungen zum Themenkomplex „Migration“ werden ebenfalls ausgerichtet. In unserem Veranstaltungskalender finden Sie die aktuellen Termine.

 

Kalender

Februar 2018
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
29. Januar 2018 30. Januar 2018 31. Januar 2018 1. Februar 2018 2. Februar 2018 3. Februar 2018 4. Februar 2018
5. Februar 2018 6. Februar 2018 7. Februar 2018 8. Februar 2018 9. Februar 2018 10. Februar 2018 11. Februar 2018
12. Februar 2018 13. Februar 2018 14. Februar 2018 15. Februar 2018 16. Februar 2018 17. Februar 2018 18. Februar 2018
19. Februar 2018 20. Februar 2018 21. Februar 2018 22. Februar 2018 23. Februar 2018 24. Februar 2018 25. Februar 2018
26. Februar 2018 27. Februar 2018 28. Februar 2018 1. März 2018 2. März 2018 3. März 2018 4. März 2018

Matinee des Monats

  • Märchen goes YouTube

    11. Juli 2019 | N/A Uhr

    200 Jahre Bremer Stadtmusikanten – ein guter Anlass, sich mit diesem weltberühmten Märchen einmal ganz anders zu beschäftigen. Unter dem Motto Märchen goes YouTube veranstaltet das Deutsche Auswandererhaus – unterstützt durch die Dieckell-Stiftung – einen dreitägigen Workshop für 12- bis 15-jährige Schülerinnen und Schüler und lädt diese ein, sich dem Thema Märchen & Migration visuell zu nähern.

    Begrenzte Teilnehmerzahl. Eine Anmeldung ist erforderlich.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Verleihung des Digital Märchen Award

    13. Juli 2019 | 18:30 Uhr

    Unter dem Motto „Märchen goes YouTube“ nähern sich Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren Märchen einmal von einer ganz anderen Seite: Bei einem dreitägigen Workshop, den das Deutsche Auswandererhaus unterstützt durch die Dieckell-Stiftung veranstaltet, drehen sie ihre eigenen Videos zu Märchen und Migration. Bei der Abschlussveranstaltung feiern alle YouTube-Videos der Workshop-Teilnehmer im Roxy-Kino des Deutschen Auswandererhauses Premiere. Alle gezeigten Videos erhalten die Chance auf den Digital Märchen Award des Deutschen Auswandererhauses – doch nur das allerbeste Video gewinnt, und zwar 250 Euro. Das Publikum stimmt ab und entscheidet, wer das Preisgeld mit nach Hause nimmt.

    Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

    Anmeldung erwünscht: 0471 / 90 22 0 – 0

Führungen

> Führung für Senioren (barrierefrei): am jeweils ersten Sonntag eines Monats um 14.00 Uhr

Jeden ersten Sonntag im Monat bietet das Deutsche Auswandererhaus eine Führung speziell für Senioren, Gäste mit Sehbehinderung sowie Menschen die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind an. Das Erlebnismuseum ist barrierefrei und bietet zahlreiche Sitzmöglichkeiten, die während der „Reise“ zu einer kleinen Pause einladen. Aufzüge und breite Flure machen alle Bereiche des Museums für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer zugänglich, sodass sie uneingeschränkt die Räume der Ausstellung erkunden können. Zudem verfügt das Deutsche Auswandererhaus über zwei Faltrollstühle, die kostenfrei für die Dauer des Besuches ausgeliehen werden können. Klangkulissen lassen die Schauplätze lebendig werden. So können Blinde und Menschen mit Sehbehinderung den Weg der Aus- und Einwanderer akustisch miterleben. Außerdem haben sie während der Führung die Möglichkeit, Figuren und andere Ausstellungsstücke zu berühren und so das Museum auf vielfältige Weise mit den Händen zu entdecken. Für schwer hörende Menschen können nach Bedarf Kopfhörer an der Museumskasse ausgeliehen werden.

> für Familien: am jeweils zweiten Sonntag eines Monat um 10.30 Uhr

In den Familienführungen begeben sich (Groß-)Eltern und Kinder gemeinsam auf die Spuren von Auswanderern in die Neue Welt. Große Geschichtsfreunde haben Zeit, an den Hörstationen mehr über die Lebenswege der Auswanderer zu erfahren. Kleine Weltenbummler bekommen währenddessen spielerische Einblicke in das Reisegepäck und lernen mehr über die Gründe für eine Auswanderung. An Bord sind dann junge und alte Abenteurer gleichermaßen gefordert, wenn es gilt, sein Geschick im Erstellen von Seemannsknoten unter Beweis zu stellen. So führt der spannende Rundgang die Teilnehmer bis nach New York, wo sie erfahren, wie sich die Auswanderer in ihrer neuen Heimat einlebten. Anschließend haben Familien die Möglichkeit, selbstständig den Ausstellungsteil zu 300 Jahren Einwanderungsgeschichte zu erkunden, in der Familienrecherche nach ausgewanderten Vorfahren zu recherchieren oder im Museumskino noch mehr über die Migranten zu erfahren.

> mit thematischem Schwerpunkt: am jeweils dritten Sonntag eines Monats um 10.30 Uhr

Am jeweils dritten Sonntag eines Monats sowie zu ausgewählten Feier- und Gedenktagen lädt das Deutsche Auswandererhaus Wissenshungrige zu Themenführungen ein. Dabei werden verschiedene Aspekte rund um die deutsche Aus- oder europäische Einwanderungsgeschichte in den Mittelpunkt des Rundgangs gerückt. Das jeweilige Thema entnehmen Sie bitte der oben angeführten Kalenderübersicht oder der Veranstaltungsbroschüre.

> Klassische Führung: am jeweils vierten Sonntag eines Monats um 10.30 Uhr

Mehr als sieben Millionen Auswanderer traten von Bremerhaven aus die Schiffspassage nach Übersee an. Dort, wo sie Europa verließen, befindet sich heute das Deutsche Auswandererhaus. Die Teilnehmer der Führung begeben sich auf eine Zeitreise und begegnen Auswanderern aus zwei Jahrhunderten auf ihrem Weg in eine ungewisse Zukunft. Im Erweiterungsbau entdecken sie dann 300 Jahre Einwanderungsgeschichte nach Deutschland. Anschließend besteht die Möglichkeit, in der Familienrecherche selber nach ausgewanderten Vorfahren zu suchen.

Preise & Anmeldung für alle Führungen

Der Preis für die Führungen beträgt 3,00 EUR p.P. zuzüglich zum Eintritt in die Dauerausstellung.
Für die Familienführung berechnen wir das Familienticket zzgl. 3,00 EUR p.P.

Wir bitten Sie um frühzeitige Anmeldung (Tel.: 0471 / 90 22 0 - 0).

Für Gruppen bieten wir bei vorzeitiger Buchung spezielle Führungen durch die Dauerausstellung an. Preise und Termine auf Anfrage.

Fachtagungen

Archiv – zurückliegende Veranstaltungen

Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Tagungen, die das Deutsche Auswandererhaus bereits durchgeführt hat.
  

Wissenschaftliche Tagung „Rituale in der Einwanderungsgesellschaft“

27. - 28. Januar 2017

Rituale schenken Halt, sie schaffen individuelle und gemeinschaftliche Identitäten. Was aber wird aus ihnen in einem Einwanderungsland mit einander oft widersprechenden Überzeugungen, Traditionen und Religionen? Diese Fragen stellen sich für jede Gesellschaft, die sich darüber verständigen möchte, wie „Eigenes“ und „Fremdes“ in ein friedliches und produktives Miteinander gesetzt werden können. Die Tagung reflektiert zwei Perspektiven:
„Innenansichten“ > Rituale aus der Perspektive von Ritual-Akteuren: Was leisten Rituale für Einwanderer? Wenn sie den Einwanderern einen Halt in der Fremde geben – was macht sie selber „haltbar“? Wie, wodurch und warum verändern sie sich bzw. werden sie verändert?
„Außenansichten“ > Rituale aus der Perspektive von Außenstehenden auf Rituale und Ritual-Akteure: Wie werden sie von den Einheimischen wahrgenommen, wie ihre Akteure behandelt? Wozu dienen den Einheimischen die ‚fremden’ Rituale? Wann, weswegen, wozu werden sie als „unhaltbar“ eingestuft – und was wiederum macht ihre Faszination aus?
Weitere Informationen: www.dah-bremerhaven.de/ritualetagung2017
   

Journalisten-Workshop: „Objektivität und Migration: möglich oder unmöglich? Perspektiven der Wissenschaft, Justiz und Medien“

21. - 22. November 2014

Bei dieser Fachtagung für Journalisten und Redakteure, die das Deutsche Auswandererhaus gemeinsam mit der Nordsee-Zeitung und dem Amtsgericht Bremerhaven veranstaltete, stellten sich Migrationsforscher der Frage, wie und wann man der Instrumentalisierung und Politisierung von Statistiken wissenschaftlich begegnen kann. Ein Medienpsychologe erläuterte, was Schlagzeilen über die Integrationsdebatte in Lesern mit und ohne Migrationshintergrund auslösen. Eine Richterin schilderte, wie die Wahrheitsfindung in Asylverfahren abläuft. Und „Einwanderer” berichteten davon, welche Rolle das frühere Herkunftsland in ihrem Denken und manches Gefühl des Fremdseins in Deutschland spielt - nicht nur bei denjenigen, die nach Deutschland gekommen sind, sondern auch bei den nachfolgenden Generationen.
Die Wirtschaftsförderung des Landes Bremen unterstütze die Veranstaltung finanziell. Auch Bremerhavener Unternehmen trugen zu der Verwirklichung dieses Workshops bei: BEG Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft mbH, Deutsche See GmbH & Co. KG, Erlebnis Bremerhaven GmbH.
    

„Recht und Migration – Zuwanderungsdebatte praxisnah“

18. November 2011

Das Deutsche Auswandererhaus und das Amtsgericht Bremerhaven gingen bei dieser Fachtagung der Frage nach, wie die Anwerbung von Fachkräften sowie die Umsetzung der EU-Richtlinie und der Einführung der „Blue Card” in der Praxis aussieht. Politiker, Vertreter aus der Wirtschaft und der Forschung sowie hoch qualifizierte Beschäftigte aus Drittstaaten aus dem Raum Bremen und Niedersachsen diskutierten gemeinsam diese Zuwanderungsfragen.
Zu den Podiumsteilnehmern zählten neben der niedersächsischen Sozialministerin Aygül Özkan unter anderem auch der Personalleiter der Mayer-Werft (Papenburg), des Fraunhofer Instituts für Windenergie und Systemtechnik (Bremerhaven) und von BMW (Bremen).
   

„Recht und Migration – Ein Vergleich der Rechtssysteme und -geschichte der größten westlichen Einwanderungsländer“

15. - 16. Mai 2008

Die Tagung bot einem interessierten Fachpublikum die einmalige Gelegenheit, Einblicke in die aktuelle europäische und US-amerikanische Einwanderungsgesetzgebung und ihre Geschichte zu bekommen. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries eröffnete die Konferenz mit einer Ansprache über Deutschland als Einwanderungsland. Richter, Juristen und Fachleute aus Spanien, Frankreich, den USA und der Schweiz berichteten über die Einwanderungsgesetze in ihren Ländern.
Die Konferenz wurde vom Deutschen Auswandererhaus und dem Amtsgericht Bremerhaven ausgerichtet und stand unter der Schirmherrschaft des Bremer Senators für Justiz und Verfassung Ralf Nagel.
  

Journalisten-Workshop: „Migration“

9. - 11. Mai 2007

Der Journalisten-Workshop Migration hatte das Ziel, Journalisten Recherchequellen und Hintergrundwissen zur aktuellen Diskussion um Aus- und Einwanderung sowie Integration zu vermitteln. Das Seminar richtete sich an freie und angestellte Journalisten.
Der Workshop fand im Rahmen einer Kooperation des Deutschen Auswandererhauses, der Wirtschaftsförderung der Stadt Bremerhaven und der Journalistin Liane von Droste statt.