Projekte

Die Projekte der Stiftung

KALLIOPE-PREIS FÜR PRAXISNAHE MIGRATIONSFORSCHUNG

Mit dem Kalliope-Preis für praxisnahe Migrationsforschung fördern die Stiftung Deutsches Auswandererhaus und das Deutsche Auswandererhaus Bremerhaven wissenschaftliche Arbeiten und (Universitäts-)Projekte, deren Forschungsergebnisse Kultur- und Bildungseinrichtungen helfen, Migration nachhaltig und global zu vermitteln. Dabei interessieren vor allem Forschungsarbeiten, die die gesellschaftlichen Veränderungen durch Migration verdeutlichen. Ziel ist es darüber hinaus, die Zusammenarbeit zwischen Universitäten bzw. außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Museen zu fördern, um die Forschungsergebnisse in Museen einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Mehr Informationen auf dah-bremerhaven.de

Wissenschaft im Seeamt

Die Wissenschaftler des Deutschen Auswandererhauses forschen seit Juni 2007 im ehemaligen Seeamt Bremerhaven. Auch Gastwissenschaftler aus Europa und Übersee finden in dem denkmalgeschützten Gebäude Platz für Studienaufenthalte. Die Restaurierung der Räumlichkeiten wurde durch die großzügige Unterstützung der Max Kade Foundation, New York, ermöglicht. Von dem Deutsch-Amerikaner Max Kade 1944 gegründet, fördert die Stiftung Universitäten, Bibliotheken, Austauschprogramme und Studentenwohnheime auf beiden Seiten des Atlantiks. In Bremerhaven wird nun der „Max Kade-Saal“ im Erdgeschoss des früheren Seeamtes an den Mäzen erinnern, der 1904 von Schwäbisch Hall nach Amerika auswanderte und in New York zu einem erfolgreichen Unternehmer wurde. Vermittelt wurde die Spende durch die Stiftung Deutsches Auswandererhaus. Mit dem früheren Verhandlungssaal, in dem bis 2002 das Seeamt tagte, steht dem Museum ein zusätzlicher Veranstaltungsraum für Vorträge, Workshops und Lesungen zur Verfügung. Seit August 2013 beherbergt der Max Kade Saal eine Präsenzbibliothek zum Thema Migration.

Research Location Marine Board of Inquiry

As of June 2007, academic researchers at the German Emigration Center can now work in the former Marine Board of Inquiry building. The landmarked building will also be home to international guest researchers coming to the museum on exchange programs. The restoration of the facilities was made possible through the generous support of the Max Kade Foundation, New York. The foundation, founded in 1944 by the German-American Max Kade, funds universities, libraries, exchange programs and student dormitories on both sides of the Atlantic. The hall on the ground level of the former Marine Board
of Inquiry building in Bremerhaven, named Max Kade-Saal, will commemorate the patron, a native of Schwäbisch Hall who emigrated to the United States in 1904, and became a successful entrepreneur. The donation was procured by the German Emigration Center Foundation. The former courtroom, which the Marine Board of Inquiry used for its sessions until 2002, will also serve as an additional room for special exhibitions, workshops, seminars and museum readings.

Felix Schlesinger – „In der Paß- und Polizeistube vor der Emigration“

Für die Dauerausstellung des Deutschen Auswandererhauses wurde das Gemälde von Felix Schlesinger „In der Paß- und Polizeistube vor der Emigration“, Öl/Lwd. 1859, erworben. Der Maler Felix Schlesinger gehört der Düsseldorfer Malerschule an, deren Mitglieder sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auch mit sozialen und politischen Sujets wie der Auswadererthematik befassten. Das erworbene Gemälde ergänzt die Ausstellung des Museums um ein wichtiges Exponat. Es zeigt einen der zentralen Momente im Leben eines Auswanderers: die Ausstellung des Passes. Erst mit diesem Dokument war es überhaupt möglich, die Reise in die Nachbarländer anzutreten oder die Heimat endgültig verlassen und auszuwandern. Der Kauf dieses Gemäldes wurde durch die Spende des Initativkreises Erlebniswelt Auswanderung e.V., Bremerhaven  ermöglicht.

Felix Schlesinger – “The Passport and Police Dispatch Prior to Emigration”

The painting “The Passport and Police Dispatch Prior to Emigration”, Oil /canvas, 1859,  by Felix Schlesinger was purchased for the Germen Emigration Center´s permanent exhibition. Felix Schlesinger is a  ember of the Düsseldorf School of Painting,  whose representatives focussed on social and political issues as well as on the subject of emigration during the first half of the 19th century. This painting is the  utstanding object within a museum collection based primarily on biographies, photographs, documents, and personal mementos and souvenirs of emigrants. It focuses on a central and very vital document – the passport – without which nobody may leave or enter a country. The purchase of this painting was made possible by the generous donation of  the Initiativkreis Erlebniswelt Auswanderung e.V.