Über das Museum

Das Deutsche Auswandererhaus ist ein Erlebnismuseum zum Hören, Schauen, Erspüren und Erkunden von Geschichte und Migration – für kleine Weltenbummler und große Geschichtsfreunde

Tagesausflug nach New York

Wie wird man Schneider am Hof des Königs von Hawaii? Oder Gründer von Hollywood? Ganz einfach: indem man im Deutschen Auswandererhaus durch die Zeit reist und selber das Glück in der Fremde sucht. Im Gepäck: die Identität eines realen Auswanderers. An der Kaje im Jahr 1888 ergreifen große und kleine Besucher die nächste Möglichkeit zur Abreise. Drei typische Auswandererschiffe aus den Jahren 1854, 1887 und 1925 stehen zur Überfahrt bereit. Auf See gibt es für alle viel zu erkunden, zum Beispiel den Schlafsaal des Dampfschiffs „Lahn“. Dort schnarchen Auswanderer in ihren Betten, eine Mutter kümmert sich um ihre Kinder. Bis schließlich Amerika erreicht ist. Doch oh weh – nur wer den Einwanderungstest besteht, darf weiter nach New York reisen. Hier erfahren die Gäste, welches Leben „ihr“ realer Emigrant in der neuen Heimat führte. Als Zimmermädchen? Als königlicher Hofschneider? Wer weiß.

Von New York aus vollziehen die Besucher*innen während ihrer historischen Zeitreise einen Zeitsprung ins Deutschland des Jahres 1973. In einer Ladenpassage wandeln sie auf den Spuren derjenigen Menschen, die seit 1683 in dieses Land eingewandert sind. Und wieder im Heute können sie in der Familienrecherche sogar nach eigenen ausgewanderten Vorfahren forschen. Zwei internationale Datenbanken stehen hierfür zur Verfügung. Und vielleicht wird er dann ja gefunden, der Urgroßvater, der irgendwann einmal in die USA ausgewandert ist …

Wer noch mehr herausfinden möchte: Das Deutsche Auswandererhaus bietet ein vielfältiges Angebot an Sonderausstellungen, Führungen und Vorträgen sowie Museumsrallyes und Nachtwanderungen für Kinder und Familien. Und im museumseigenen Roxy-Kino zeigen eindrucksvolle Kurzdokumentationen die Träume und Erlebnisse deutscher Auswanderer und ihrer Nachfahren in den USA, Argentinien und Australien. Ein vierter Film porträtiert türkische Einwanderer und ihre Liebe in Deutschland.