Parlamentarischer Staatssekretär Marco Wanderwitz MdB und Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner

v.l.n.r.: Peter Skusa (Stellvertretender Landesvorsitzender CDU Bremen), Elisabeth Motschmann MdB (Kulturpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion), Marco Wanderwitz MdB (Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium), Dr. Simone Eick (Direktorin Deutsches Auswandererhaus), Marina Kargoscha (Stadtverordnete in Bremerhaven), Thorsten Raschen (Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion Bremerhaven) und Ilka Seer (Stellvertretende Direktorin Deutsches Auswandererhaus). © Deutsches Auswandererhaus / Foto: Marie Grünter

Im Deutschen Auswandererhaus geben sich Politiker an diesen Tagen die Türklinke in die Hand: Nachdem am Montag, 29. April 2019, Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner das Migrationsmuseum besucht hatte, begrüßte Museumsdirektorin Dr. Simone Eick einen Tag später, am Dienstag, 30. April 2019, Marco Wanderwitz MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat. Dieser war extra für den Besuch des Deutschen Auswandererhauses aus Berlin angereist.

In Begleitung unter anderem von Elisabeth Motschmann MdB, Kulturpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thorsten Raschen, Vorsitzender der CDU-Stadtverordnetenfraktion, und Peter Skusa, stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Bremen, führte Simone Eick den Staatssekretär durch die Dauerausstellung des Deutschen Auswandererhauses. Dabei beschäftigte die Delegation insbesondere die Frage nach Heimat, Identität und Integration sowohl bei den deutschen Überseeauswanderern als auch bei den nach Deutschland Eingewanderten. Nicht zuletzt stand auch die geplante Weiterentwicklung und zukünftige Ausrichtung des Museums auf der Agenda. Dem Haus wünschte Wanderwitz bei seiner Verabschiedung „weiterhin viele Besucherinnen und Besucher, die hier in die Geschichte der Ein- und Auswanderung Deutschlands eintauchen können – ein Thema mit unglaublich vielen Aspekten und hoher Aktualität“.

 

Bremens Wirtschaftssenator Martin Günther und Museumsdirektorin Dr. Simone Eick. © Deutsches Auswandererhaus / Foto: Marie Grünter