ABGESAGT: Türkisch-deutsche Literatur und Filme

Der Freundeskreis Deutsches Auswandererhaus e.V. hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1985 erheblich für das Migrationsmuseum verdient gemacht: So hat er in den vergangenen Jahrzehnten eine bedeutende Grafiksammlung erworben und den Grundstock für die Bibliothek zur deutschen Ein- und Auswanderungsgeschichte zusammengetragen. Diese wurde als Präsenzbibliothek, dank der Unterstützung der Stiftung Deutsches Auswandererhaus, 2013 im historischen Seeamt eröffnet. Auch organisiert der Freundeskreis jedes Jahr eine Vortragsreihe mit ausgewiesenen Experten sowie Konzerte, Lesungen und Filmvorführungen, die mit deutscher Migrationsgeschichte zu tun haben. Die Matineen finden in den Räumlichkeiten des Deutschen Auswandererhauses statt.

Türkisch-deutsche Literatur und Filme. Ein Spiegel der Beziehungen zweier Länder und ihrer Menschen

Seit mehr als einem halben Jahrhundert prägen aus der Türkei eingewanderte Künstler*innen das kulturelle Leben in Deutschland mit. Wie sich die türkische Einwanderung nach Deutschland kulturell manifestiert, dieser Frage geht Kulturwissenschaftlerin Dr. Karin Yesilada von der Ruhr-Universität Bochum am Sonntag, 5. April 2020, um 10.30 Uhr in einem Vortrag am Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven nach. Anhand von Beispielen aus Literatur, Film und Bühnenkunst veranschaulicht sie das vielfältige Schaffen dreier Generationen von Künstler*innen. Kunst ist dabei immer der Austragungsort für gesellschaftliche Konflikte, aber auch Ort für konstruktive Zukunftsvisionen. Diese eingewanderte Kunst „der Dritten Sprache“ baut Brücken über scheinbar Unvereinbares, eröffnet neue Perspektiven und entwirft kreative Erzählungen über das Einwanderungsland Deutschland. Der Vortrag auf Einladung des Freundeskreises Deutsches Auswandererhaus ist kostenfrei.

Karin Yesilada hat sich in ihrer Forschungstätigkeit auf die interkulturelle Germanistik spezialisiert. Die kulturelle Produktion von Einwanderern, Gedächtnisarbeit und interkulturelle Bildung im Einwanderungsland sind Schwerpunkte ihrer umfangreichen wissenschaftlichen Publikationen. Neben zwei Autorenbänden zu den türkisch-deutschen Autoren Zafer Senocak und Feridun Zaimoglu (zusammen mit Tom Cheesman) veröffentlichte sie die Studie Poesie der Dritten Sprache (2012) zur türkisch-deutschen Lyrik und bereitet zurzeit eine Habilitationsschrift zu literarischen Islam-Diskursen vor. Zuletzt arbeitete sie an der Ruhr-Universität Bochum im Projekt Erzählte Energie (www.erzaehlte-energie.de) als Kuratorin der Wanderausstellung Energie in Bewegung (2019). 
Als wissenschaftliche Publizistin und freie Literatur- und Theaterkritikerin schreibt sie außerdem für verschiedene Print- und Online-Medien.

www.freundeskreis-dah.de

Foto: Uri Bülbül